Video – Interview Pascal Violo

„Karawane der Menschlichkeit“. Als Pascal Violo seinem Projekt diesen Namen gibt, ahnt er noch nicht, wie lange die Karawane an Hilfsbereitschaft werden wird, die er mit seiner spontanen Idee, Hilfsgüter in das abgebrannte Flüchtlingslager Moria zu bringen, in Gang gebracht hat. Als wir Pascal interviewen, ist die Feuerwehr vor Ort, die mit zwei Kleinbussen Gebrauchsgüter bringt. Hinter dieser Aktion steht die Mutter eines ehemaligen Schulkollegen, die spontan im Dorf eine Sammlung organisiert, als ihr Pascals Projekt zu Ohren kommt. Und das ist nur eine der unzähligen schönen Geschichten der letzten Tage. Menschen wollen helfen. Das zeigt sich immer wieder. Manchmal braucht es nur eine kleine Initialzündung, um uns an das Licht der Menschlichkeit zu erinnern, das in uns allen brennt. Am 15. Oktober werden sich nur  9 Menschen mit einem Sattelschlepper voller Hilfsgüter  auf den Weg nach Griechenland machen, aber sie werden begleitet von tausenden, die mit ihnen im Herzen und voller Dankbarkeit verbunden sind.

Violo.at/moria

Post Author: Silvia